Größenrechnung bei den Bralettes 

Grundsätzlich und das musst du immer Bedenken, bilden alle Tabellen auf irgendeiner Grundlage “Durchschnittswerte” ab.
Fast alle Designer haben unterschiedliche Maßtabellen an denen sie sich orientieren. Leider sind diese nicht genormt. Daher hast du beim einen Designer vielleicht Größe 40 und beim nächsten 42. Bitte richte dich immer nach deinen individuellen Maßen (in genähter Kleidung sind keine Größenschildchen 😉  )
Ich helfe dir auf dieser Seite, mit deinen Maßen, die absolut richtige Größe zu finden, so das du einen perfekt sitzendes Bralette, nach einem meiner eBooks nähen kannst.

Mit der Größenentscheidung in der Bralette Herstellung gibt es die gleichen Herausforderungen, wie für alle anderen Kleidungsstücke. Auch zu bedenken gebe ich, dass ein Bralette kein Bügel BH ist. BHs zeichnen im besten Falle den Körper ab und wirken gleichzeitig der Schwerkraft entgegen, indem sie alles “auch noch” an eine Stelle bringen möchten, an die unsere Kiwis bis Melonen nicht unbedingt von alleine hin gehören… 
Die folgende Berechnungsformel geht , wie alle mathematischen Formeln, nicht auf die 1.000 000 verschiedenen Proportionen ein, die Frau haben kann. Sie dient als Grundlage für die Wahl der passenden Größe.

Denkt bitte daran: Das ist eine reine Berechnungstabelle (ohne die Prise “Natur”, die uns inne wohnt).

Wenn diese Werte so ganz von deinen Gewohnheiten und deiner sonstigen Größe abweicht, dann schauen wir gemeinsam, woran es “bei dir” liegen kann. Dies kann passieren, wenn dein Brustvolumen überproportional zu deiner Rücken oder Brustkorbweite erscheint (schmaler Rücken) oder eben umgekehrt.
Was die Unterbrustweiten angeht, so ist in der Tabelle genau abgebildet, welche Werte zu welchen Unterbrustumfängen gehören. Mit einem gemessenen Unterbrustumfang von, sagen wir mal 102 ist dein Unterbrustumfang “100”. Da beißt die Maus keinen Faden ab. ABER: ob das deine Wohlfühlweite ist, bildet dieser Wert NICHT ab. Wenn du dich in 95 Wohler fühlst, dann muss das Cup proportional mitwachsen. Dann spricht man von Kreuzgrößen. (also überkreuzt! Nur im aller weitesten Sinne mit der Rückenbreite zu tun.)
Im Zweifel hilft nur ein “zusammen getackertes” Musterteil aus einem Reststoff. Einlagig mit den passenden Gummis, schnell zusammen genäht.
Wenn du mir einen Schnappschuss deines angezogenen Probeteils schickst, dann kann ich genauer beurteilen, was wir für dich zaubern müssen. 

*Formel zur Ermittlung der Cup- (Körbchen-) Größe

Dein Brustumfang (gemessen an der stärksten Stelle)= BU
Dein Unterbrustumfang (gemessen am unteren Brustansatz)= UbU

(BU – UbU -11) : 2 = x

x: 0 = AA, 1 = A, 2 = B, 3 = C, 4 = D, 5 = E, 6 = F, 7 = G, …

Deine Rechnung: ( ________ – ______ – 11): 2 = ________

*allgemein geläufige Rechnung (auf vielen Seiten im Netz und bei verschiedenen Wäscheproduzenten,
nebst Wikipedia,…) übernommen.

Grundsätzlich gilt zur Anwendung der Formel:
Verschiedene Körper mit ähnlichem oder gleichem gemessenen Umfang, können eine andere Verteilung ihres Volumens haben. Die Formel berücksichtigt „nur“ das durchschnittliche Verhältnis zwischen Brust – und Unterbrustumfang. Die Rechnung kann aber nicht abbilden, wie sich diese Differenz als Volumen äußert (z.B. ein breiter Rücken/breiter Brustkorb). Wenn du dich in der Berechnung nicht wiederfinden kannst, dann schreib mir eine eMail . Denn zusammen kurven wir durch jede Naht.

Bralette, ktriny* lingerie