solidarität

Wie vielen anderen fällt es auch mir gerade nicht leicht die Tagesordnung einzuhalten. Und doch ist auch helfen nur möglich, wenn man etwas tut und den Tatendrang nicht verliert.

Es herrscht Krieg! Darum sollten wir die LIEBE hoch halten!

Ich halte inne, wenn die Musik im Radio verstummt und versuche aus den Berichterstattungen ein Fünkchen Hoffnung für alle Menschen in den Kriegsgebieten, beider verfeindeter Seiten, überall auf der Welt herauszuhören. Ich kann kaum hinsehen, weil ich das Leid der Menschen kaum ertrage und nicht wegsehen, denn das wäre unmenschlich, schlimm und ignorant. Denn Krieg, Gewalt, Unterdrückung und Hass ist schon schlimm, unmenschlich und ignorant genug.

Meine Solidarität gilt dabei nicht nur den Frauen, um die sich der Weltfrauentag ursprünglich drehen sollte, sondern auch den Männern und besonders den armen Kindern, die das alles nicht ansatzweise verstehen können.

Und doch sollten wir weiter machen: Aktionen gemeinsam planen, in Liebe zusammenhalten und positives miteinander gestalten.
Stillstand und Resignation bedeuten immer Rückschritt. Damit meine ich nicht, dass das Leben immer aus Action und Party bestehen soll, Himmel nein! Ich meine damit, dass sich die Welt weiterdreht und wir als Menschen Verantwortung füreinander übernehmen müssen. Und sei es nur, wie in diesem Moment, bei dem Versuch MUT und STÄRKE zu zeigen.

Jeder nach seinen Möglichkeinen und auch nach seinen Fähigkeiten.

Flagge zu zeigen, bringt niemandem Frieden oder eine warme Mahlzeit auf den Tisch, dessen bin ich mir bewusst. Das Internet ist voll von Hetze unter dem Motto: “Was bringt´s?” Aber ist es nicht toll zu sehen, wie Menschen gemeinsam mobil machen? Ich sehe es nicht als leere Geste. Denn #Solidarität hat viele Gesichter. Und so sollten wir meiner Meinung nach auch solidarisch mit den Zivilisten beider Seiten umgehen.

Nutze deine Superkraft

Eine der Superkräfte, die bei k.triny* als Unternehmen herrscht und von dem meine gute Freundin behauptet, es sei eine meiner Superkräfte ist es, Gruppen zu begeistern und gute Menschen anzuziehen.
Diesen Spirit versuche ich in meinen Kursen, Probenähen, Kooperationen und in meiner Facebook-Gruppe zu verbreiten. Dabei ist mir das Thema #bodypositivity und #empowerment besonders wichtig. Denn wer einen guten, wohlwollenden Blick auf sich und seinen Körper hat, kann ihn auch auf andere richten.

Modelle, die deinem Körper schmeicheln

Deshalb habe ich mir zur Aufgabe gemacht, mit meinen Designs nicht nur schöne Modelle zu entwerfen zu, sondern auch passende Schnittmuster zu zeichnen , die sich proportional “mit entwickeln”. So kann man beispielsweise an einem Schnitt in Konfektionsgröße 54 nicht die gleichen Linienführungen durchsetzen wie bei einer Größe 38. Dies Bedarf das Verständnis von Körperformen und Proportionen. Seit Beginn meines Ausbildungsweges ist es mir wichtig, auf die Besonderheiten, die unterschiedliche Körper aufweisen einzugehen. Mittlerweile werden die meisten Schnittmuster der k.triny* Kollektion bis Größe 58 entwickelt.

mutige Frauen ermutigen Frauen

#bodypositivity

Gerade wenn man sich, wie ich seit über zwei Jahrzehnten mit Bekleidung und im Besonderem mit Dessous und Unterwäsche beschäftigt, bekommt man einige Lektionen in Sachen Dankbarkeit und Demut vor der eignen körperlichen Unversehrtheit. Kleidung, die direkt auf der Haut getragen wird, nicht viel verhüllt und die unterschiedlichen Proportionen und deutlich hervorbringt, kann so leicht auf die körperlichen Eigenschaften der Menschen abgestimmt werden. In der Schnittgestaltung ist dies eine Kombination aus Erfahrung, Handwerk und Fingerspitzengefühl. Es bedarf immer Sensibilität in der Kommunikation und im Umgang mit den Rundungen anderer Menschen.

Bodypositivity bedeutet für mich…

…meinen Körper zu akzeptieren und ihn zu lieben. Das beginnt dann, wenn du anfängst, dich selbst zu lieben. Wenn du die Liebe zu dir selbst empfindest, für dein Wesen, deine Ecken und Kanten (innerlich und äußerlich) und Sympathie für deine kleinen Macken entwickelst, wirst du es schaffen, deinen Körper in einem anderen Licht zu sehen.

Glaube mir bitte, dass es auch bei mir ein Prozess war und immer sein wird. Mir fallen sehr schnell Zonen an mir selbst ein, die es zu „optimieren“ gäbe. Dennoch kann ich mittlerweile schlagfertig mindestens 5 Stellen oder Körperteile an mir benennen, die einfach perfekt, also für mich perfekt sind. Aber lass uns doch gemeinsam drauf schauen, was da alles Wunderbares in deinem schönen Körper steckt.

In meinen Kursen gibt es in der „Vorbereitung“ im Workbook eine Seite, auf der du dich einen Moment lang darauf fokussieren und aufschreiben sollst, was du an dir liebst.

#empowerment (immer diese Anglizismen)

Empowerment bedeutet so viel wie „Hilfe zur Selbsthilfe“, klingt allerdings sexyer!
Damit ist deine helfende Stärke gemeint, die du dazu nutzen kannst, andere zu stärken. Damit diese aus einem Tief wie der Phönix aus der Asche emporsteigen. Schöner und stärker als zuvor. Das kann durch winzig kleine Gesten, wie Komplimente geschehen oder der Zuspruch, den du Menschen zu teil werden lässt. Kümmere dich um deine Mitmenschen und lass sie in dunklen Stunden nicht alleine. Das sagt sich leicht, verlangt allerdings in der Realität deinen vollen Einsatz. Versuche dein Gegenüber nicht auf Äußerlichkeiten zu reduzieren, höre zu und lerne mit den Unterschieden umzugehen.

Ich behaupte nicht, dass es mir immer gelingt, Superpower „hin oder her“

An manchen Tagen kommt mein inneres Beast aus seiner Ecke gekrochen und packt die Verurteilungskeule aus und beginnt damit auszukeilen. Ich denke, es bedarf Disziplin und Selbstbeherrschung in einer Welt, die durch die Medien verzerrt dargestellt wird, indem nur die glitzernde Oberfläche zu sehen ist, nicht jeden Menschen direkt in eine seiner Schubladen einzuordnen.

Gerade wir Frauen, neigen manchmal dazu vorschnell zu beurteilen, wie unser Gegenüber „gestrickt“ ist. Interpretieren, kalkulieren und dichten etwas zu der Person hinzu oder entdecken nicht die feinen Risse der Unsicherheit im Naturell unsers Gegenübers.

empowerment

Stärken stärken

Anstatt die Makel deines eigenen Körpers oder die deiner Mitmenschen hervorzuheben oder zu verurteilen, finde die schönen Stellen, suche die verborgenen Lichtpunkte auf und unter der Oberfläche. Denn nur so werden wir gemeinsam stärker.

Ist viel schöner Liebe zu verteilen und zu sehen, wie schön und groß andere in deinem geteilten Licht erstrahlen können.

IN DIESEM SINNE: SEI MUTIG und STÄRKE DIE MENSCHEN UM DICH HERUM

Wenn du immer davon ausgehst und nach dem Motto lebst: KEINER KENNT EINEN ANDEREN WIRKLICH, dann entdeckst du immer wieder neue Facetten, die diesen Menschen ausmachen.

Gib Chancen – IMMERWIEDER
Verzeihe – das heilt und macht deine Seele gesund
Ermutige – das macht auch dich selbst stärker
Liebe – denn dann wirst du geliebt
Kämpfe – gegen jede Ungerechtigkeit

Denn Menschen können sich nicht nur ändern…sie tun es. Und zwar ihr Leben lang. Oder bist du etwas noch der gleiche Mensch wie vor 10 Jahren?

#kooperationstattkonkurrenz

Wir, Die Ebookmacher sind eine Gruppe von starken, selbstbewussten Frauen, die einiges verbindet. Zum einen natürlich unsere Liebe und unser Beruf, der sich rund um das Thema “Nähen und Schnittmuster dreht”. – Wir sind allesamt Schnitte-Ersteller und Designerinnen mit Leib und Seele. Aber nicht nur das: Uns verbindet der Gedanke, dass Gemeinsamkeiten im Business nicht aus der Konkurrenz-Brille betrachtet werden sollten, sondern als dank des tollen Einsatzes füreinander und mit Zusammenhalt GROßES geschaffen werden kann.

Gerade heute, am Weltfrauentag, dem 08.03.2022 wollen wir dir zeigen, was du schaffen kannst, wenn du Frauen nicht als Konkurrenz sondern als Verbündete betrachtest.

Begegnungen erweitern den Horizont

Seit beginn meiner Selbständigkeit 2008 begegnen mir immer wieder Frauen (und natürlich auch Männer), die mich besonders beeindruckt haben oder deren Schaffen mich inspiriert. Nicht nur bei den “Die Ebookmacher”. So möchte ich dir heute einmal Betty von enjoy midlife, die ich dir heute vorstellen möchte.

enjoy_midlife

Zurück in’s leichte Lebensgefühl wie mit Anfang 20

Geht das? Diese Frage hat sich Bettina, von den meisten Betty genannt, von enjoy midlife (www.enjoymidlife.de) gestellt und Strategien entwickelt, wie dies auch dir in den mittleren Jahren gelingt.

Führst du bereits dein freies und selbst bestimmtes Leben? Oder sinkst du abends müde und ausgelaugt ins Bett, kannst aber nicht einschlafen. Denn da sind diese Gefühle, die du nicht näher definieren kannst. Nur die Ahnung vom Verlust der eigenen Wünsche, von zu viel Stress – und dieser Sehnsucht nach etwas Sinnhaftem?

Dann bist du bei Betty an der richtigen Adresse. Als Expertin für die Lebensmitte, Fastencoach und Face Yoga-Trainerin hat sie sich zur Aufgabe gemacht, dich dabei anzuleiten, dir dein das leichte Lebensgefühl zurück zu holen.

Denn gibt so viele tollen Frauen mit glanzlosen Augen, die irgendwann ihre Energie, ihren Eifer und ihre Vision verloren haben – und nur noch Deko zu Hause umplatzieren. Manche stehen kurz vor dem Burnout, weil sie sich zwischen mittelmäßigem Job und Familie zerreißen. Haben Stress und keine Zeit mehr für sich. Und manchmal kommt es zum Beziehungsbruch, weil nichts mehr stimmt.

Im Hamsterrad

Auch sie kennt diese Talfahrten des Lebens, privat wie beruflich. Hatte Sofafrust, Eheaus, Jobsackgassen, chronische Rückenschmerzen und und und. Doch sie hat eine Methode entwickelt, die Leichtigkeit zurück holen, glücklich und selbstbestimmt das Leben in der Lebensmitte wieder in die Hand zu nehmen und wieder auszurichten.

Wie kann uns Frauen „enjoy midlife“ (= genieße die Lebensmitte) gelingen?

Betty ruft dich dazu auf:

Lady, binde den Blumenstrauß deines Lebens neu! Schaue an, was du hast. Was du liebst, wofür du brennst. Und auch, was gehen darf, weil es nicht mehr passt oder nicht mehr zu dir gehört. Oft geht es um die Sinnsuche. Zum Beispiel: Wenn vom Marketingjob in Führungsposition nur noch ein mittelmäßiger Halbtagsjob ohne Anerkennung übrig geblieben ist und der Partner nicht mal sieht, dass nebenbei Haushalt, Familie und Sozialleben gewuppt werden, steht der Haussegen zu recht schief. Jetzt heißt es herauszufinden, welche Stellschraube gedreht werden darf, bevor es kippt. Denn eigentlich ist schon längst alles in uns, wenn wir hinschauen. Jetzt heißt es: Nicht resignieren, sondern fokussieren – und neu durchstarten. Zu sich zurück zu kommen. Dann gelingt alles, ob es ein neuer Job, ein wiederentdecktes Hobby oder ein ganz neuer Weg ist, nachdem z.B. die Kinder das Haus verlassen haben.
Bedeutet also: Entsorge vertrocknetes, abgeknicktes. Nimm frische Blüten oder Gräser dazu und du hältst alles in der Hand, um dir ein Leben zu erschaffen, in dem du blühen und bis zum Lebensende glücklich sein kannst!

Zuhause im veränderten Körper – ganz ohne Mühe

Viele Frauen haben auf dem Weg in die mittleren Jahre sich selbst verloren, manche auch ihre Figur. Die Hautelastizität und Bindegewebe lassen nach. Heilfasten öffnet in einem überschaubar kurzen Zeitraum von nicht mal 2 Wochen alle Ebenen: Den Geist, das Körperbewusstsein – und vor allem die natürliche Bedürfnis-Intuition. Das Weglassen von Nahrung belohnt mit Freiräumen im Kopf, im Terminkalender, vom großen Rauschen von außen und letztendlich von Gewicht. In meinen Gruppenkursen gibt es deshalb auch Selbstverwöhn-Abende, Face Yoga-Training, Entspannung etc. – um die Zeit optimal unterstützend zu gestalten. Am Ende verliert man – ohne Hunger, versprochen – nicht nur Überflüssiges im Körper. Man gewinnt wertvolle Erkenntnisse, was im Leben entsorgt werden, bleiben oder neu dazukommen darf. Vom wiederentdeckten Geschmackserlebnis und natürlichem Sättigungsgefühl mal ganz zu schweigen!

Ausmisten von Selbst-Sabotage und -Zweifel

„Hauptsache, meinen Lieben geht es gut“, „Was kann ich denn schon Besonderes?“ oder „Ich kann nichts dafür, bei uns in der Familie sind alle Frauen dick.“ sind Aussagen, die ich ständig höre”, sagt sie.
Sie fragt dann zu aller erst: „Welche Geschichte erzählst du dir da? Und wie alt ist sie?“. Das kann schmerzhaft sein – aber auch total lustig. Und dann schauen wir uns an, wie es wäre, wenn dieses verhedderte Gedanken-Wollknäul nicht da und stattdessen alles möglich wäre.

Ich bin ganz beeindruckt davon, wie Betty das macht und sich um Frauen kümmert.

Deshalb ist meine absolute Empfehlung: Wenn du dich in ihren Worten wiedergefunden hast, dich vielleicht auch in einer Situation befindest, aus der du einen kleinen oder größeren Schubs benötigst, dann schau dir ihr Angebot auf ihrer Website an.

Was mich besonders freut, Betty stellt dir heute ein Handout zur Verfügung für dienen Detox Tag mit tollen Rezepten und einem super Fahrplan für deinen Tag “Auszeit”. Herzlichen Dank dafür <3

Lachen ist gesund und macht stark

Wollen wir uns doch mal anhören, wie der eigene Körper das ganze Thema angeht? Body Positivity mit Kroymann soll dich ein bisschen zum schmunzeln bringen.

https://fb.watch/bwDS9KXY_f/